Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Pfadi Winterthur steht nach einem 36:29 in Gossau nach wie vor an der Spitze der NLA. Bester Torschütze für die Winterthurer mit 13 Treffern ist Marvin Lier.
Die Winterhurer zeigten sich im zweiten Teil der 8. Runde mit den Europacup-Teilnehmern gut erholt vom vermeidbaren Out im EHF-Cup gegen Besiktas Istanbul. Nur einmal, bis zum Ende der dritten Minute, lag Pfadi in Gossau im Rückstand (0:1). Danach zog es zeitweise bis auf zehn Tore Differenz davon, ehe Fortitudo den Schaden einigermassen eingrenzen konnte.
Im hochklassigen Spitzenkampf zwischen dem drittplatzierten Kriens-Luzern und dem einen Punkt vor ihnen liegenden Kadetten Schaffhausen konnten sich die Innerschweizer fünf Minuten vor Schluss als erstes Team mit vier Toren Vorsprung absetzen (25:21). Danach waren sie jedoch nicht kaltblütig genug und mussten Sekunden vor Schluss durch einen Penalty von Andrija Pendic noch den Ausgleich zum 26:26 hinnehmen.
Ausgerechnet gegen Meister Wacker Thun war Aufsteiger Altdorf lange auf gutem Weg zum ersten Sieg in der NLA. Die Entscheidung gegen die Urner fiel innerhalb von fünf Minuten zwischen der 49. und der 54. Minute, als sie vier Tore vom 25:23 zum 25:27 zuliessen. Die nach wie vor nicht wirklich überzeugenden Berner Oberländer schaukelten dann den Sieg zum 31:28 relativ sicher über die Zeit.
Resultate: GC Amicitia Zürich - Lakers Stäfa 32:31 (17:16). St. Otmar St. Gallen - BSV Bern Muri 26:29 (10:16). Fortitudo Gossau - Pfadi Winterthur 29:36 (11:17). Altdorf - Wacker Thun 28:31 (17:14). Kriens-Luzern - Kadetten Schaffhausen 26:26 (14:12).
Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 8/15. 2. Kadetten Schaffhausen 8/13. 3. Kriens-Luzern 8/12. 4. Wacker Thun 8/10. 5. BSV Bern Muri 8/6. 6. St. Otmar St. Gallen 8/6. 7. GC Amicitia Zürich 8/6. 8. Fortitudo Gossau 8/6. 9. Lakers Stäfa 8/4. 10. Altdorf 8/2.

SDA-ATS