Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pfadi Winterthur rehabilitiert sich mit einem 32:20-Kantersieg gegen GC Amicitia für den unerwarteten Punktverlust zum Auftakt der Handball-NLA.

In Winterthur gab es sehr früh keine Diskussionen mehr um den Sieger. Nach 10 Minuten führte das Heimteam 7:2, nach 17 Minuten 12:4 und bei Halbzeit 17:8. Die Stadtzürcher lagen stets zurück und kamen in der zweiten Hälfte nie näher bis auf sieben Tore (12:19 in der 36. Minute) heran.

GC Amicitia war wegen eines grossen Staus mit Verspätung in Winterthur eingetroffen und fand danach nie ein Mittel gegen raumgreifenden Angriffe, mit denen die Pfader die Abwehr von GC immer wieder überforderten. Sechs Winterthurer Spieler kamen so auf drei und mehr Tore. In der 1. Runde hatte Pfadi mit einem Remis gegen Suhr Aarau noch enttäuscht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS