Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Deutschland bleibt in der WM-Qualifikation als einziges europäisches Team neben der Schweiz nach fünf Spielen makellos. Der Weltmeister gewinnt in Aserbaidschan letztlich mühelos 4:1.

Die beiden Bundesliga-Sorgenkinder André Schürrle und Thomas Müller schossen Deutschland in Baku zum fünften Sieg in der Gruppe C. Dortmunds Stürmer Schürrle schloss früh eine Kombination über Julian Draxler und Jonas Hector zum 1:0 ab (19.), der Münchner Müller sorgte kurz nach dem Ausgleich Aserbaidschans für den zweiten und entscheidenden Vorteil der Deutschen (36.).

Beide haben in der Bundesliga in dieser Saison erst zwei Tore erzielt. Schürrle, der spät auch noch zum 4:1 traf, gehört in Dortmund nicht einmal zum Stammpersonal. Im Nationalteam stand er erstmals seit dem 11. Oktober 2015 in der Startformation.

Weil die Deutschen auf den Ausgleich des fussballerisch in der Pfalz ausgebildeten Dimitri Nasarow noch vor der Pause mit zwei Toren innerhalb von neun Minuten reagierten, blieb das Gegentor bloss eine statistische Randnotiz. Es war der erste Treffer in dieser Saison, den Deutschland, diesmal mit dem Leverkusener Bernd Leno an Stelle des verletzten Manuel Neuer im Tor, kassierte. Zwischen den Gegentoren von Antoine Griezmann im EM-Halbfinal und dem Treffer von Nasarow vergingen 679 Minuten.

Aserbaidschan spielte phasenweise gut mit, vor allem dann, wenn die Deutschen etwas leichtsinnig wurden und Intensität aus dem Spiel nahmen. "Ich bin nicht richtig zufrieden. Wir waren oft unkonzentriert. Wir spielten phasenweise nicht so, wie wir das wollen", stellte Trainer Joachim Löw fest.

Für Aserbaidschan war es nach dem 1:4 gegen Nordirland das zweite Spiel in Folge mit vier Gegentoren. Zuvor war die Auswahl von Robert Prosinecki in der Defensive dreimal makellos geblieben. Dennoch sind die Chancen Aserbaidschans auf Platz 2 intakt. In der zweiten Hälfte der Qualifikation treffen sie auf die Konkurrenten Nordirland und Tschechien vor eigenem Publikum.

England ist nach dem 2:0 im Heimspiel gegen Litauen das einzige von 54 europäischen Teams ohne Gegentreffer. Jermain Defoe erzielte nach 22 Minuten das wegweisende 1:0 für den Leader der Gruppe F. Der 34-jährige Stürmer von Sunderland gehörte erstmals seit November 2013 wieder zum Aufgebot des englischen Nationalteams. Nach einem einjährigen Abstecher in die Major League Soccer (2014) hat der ehemalige Angreifer von Tottenham Hotspur seine Karriere im Norden Englands neu lanciert. Für Sunderland traf Defoe letzte Saison 15 Mal, heuer steht er auch schon wieder bei 14 Treffern in der Premier League.

Resultate und Ranglisten Gruppe C:

Resultate: Aserbaidschan - Deutschland 1:4 (1:3). San Marino - Tschechien 0:6 (0:5). Nordirland - Norwegen 2:0 (2:0).

Rangliste: 1. Deutschland 5/15 (20:1). 2. Nordirland 5/10 (10:2). 3. Tschechien 5/8 (8:4). 4. Aserbaidschan 5/7 (3:8). 5. Norwegen 5/3 (5:9). 6. San Marino 5/0 (1:23).

Gruppe E:

Resultate: Armenien - Kasachstan 2:0 (0:0). Montenegro - Polen 1:2 (0:1). Rumänien - Dänemark 0:0.

Rangliste: 1. Polen 5/13 (12:6). 2. Montenegro 5/7 (10:6). 3. Dänemark 5/7 (7:5). 4. Rumänien 5/6 (6:4). 5. Armenien 5/6 (6:10). 6. Kasachstan 5/2 (3:13).

Gruppe F:

Resultate: England - Litauen 2:0 (1:0). Schottland - Slowenien 1:0 (0:0). Malta - Slowakei 1:3 (1:2).

Rangliste: 1. England 5/13 (8:0). 2. Slowakei 5/9 (10:3). 3. Slowenien 5/8 (4:3). 4. Schottland 5/7 (7:8). 5. Litauen 5/5 (5:9). 6. Malta 5/0 (2:13).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS