Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Monate nach dem Start in San Francisco hat sich "Solar Impulse" am Samstag zu seiner letzten Etappe des Überflugs der USA aufgemacht. Das sonnenkraftbetriebene Schweizer Fluggerät startete um 4.46 Uhr Ortszeit in Washington ohne Probleme vom Dulles Airport.

Ziel des letzten Teilstücks ist New York. Dort sollte die "Solar Impulse" mit Betrand Piccard als Pilot gut 20 Stunden später landen, also in der Nacht auf Sonntag, voraussichtlich gegen 2 Uhr Ortszeit (Sonntag 8 Uhr MESZ).

Die Piloten Bertrand Piccard und Andre Borschberg hatten am 3. Mai ihren Rekordflug begonnen. Weil das Flugzeug aber mit einer Geschwindigkeit von 25 Knoten (46 Kilometern pro Stunde) sehr langsam fliegt, wurde die Strecke in sechs Etappen unterteilt. Als Piloten lösten sich Piccard und André Borschberg ab.

Die letzte Etappe ist zugleich ein Abschied: Zehn Jahre nach dem Entwurf des Solarfliegers und nach zahlreichen Rekorden, geht die "Solar Impulse" in den Ruhestand. Ein Nachfolgemodell soll dann, ebenfalls in Etappen, die Welt umrunden.

"Nach neun Monaten Vorbereitung und zwei Monaten auf Trans-US-Mission erscheint es fast unwirklich, dass alles zum Ende kommt", hiess es auf der Website von "Solar Impulse".

18 Stunden in der Luft

Während der Überquerung der USA hatte die Maschine mit 1541 Kilometern einen neuen Streckenrekord für Solarflugzeuge aufgestellt. Für die zweite Etappe, die Strecke zwischen Phoenix im Bundesstaat Arizona und Dallas-Fort Worth in Texas, benötigte das Flugzeug 18 Stunden und 21 Minuten.

Das mit 12'000 Solarzellen ausgestattete Flugzeug kann mit seiner gespeicherten Energie auch nachts in bis zu 8230 Metern Höhe fliegen, bevor es langsam absinkt und mit den ersten Sonnenstrahlen wieder aufgeladen wird.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS