Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Privatbank Pictet hat im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung gemacht. (Archiv)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Genfer Privatbank Pictet hat im ersten Halbjahr 2018 erneut einen Gewinnsprung erzielt. Der Geschäftserfolg stieg um 31 Prozent auf 418 Millionen Franken und der Konzerngewinn um 30 Prozent auf 321,3 Millionen.

Beim Betriebsertrag erzielte das Institut ein Plus von 14 Prozent auf 1,37 Milliarden Franken, wie das Geldhaus am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab. Die verwalteten Vermögen erreichten per Ende Juni einen Stand von 512 Milliarden Franken. Das sind 3 Milliarden Franken mehr als Ende 2017.

Dabei hätten die Nettoneugeldzuflüsse die leicht negativen Markt- und Währungseffekte mehr als ausgeglichen, hiess es. Die Kernkapitalquote (Tier 1) stieg derweil auf 21,8 Prozent. Dies liegt deutlich über den Minimalanforderungen der Finanzmarktaufsicht Finma von 7,8 Prozent.

Bank-Teilhaber Nicolas Pictet zeigte sich in der Mitteilung denn auch zufrieden mit den Zahlen: "Alle Geschäftsbereiche haben im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr einen erfreulichen Beitrag zum Ertrags- und Gewinnwachstum geleistet", sagte er.

"In einem derzeit als herausfordernd geltenden Marktumfeld haben wir weiter in unsere Mitarbeiter investiert, unser Know-how in verschiedenen Anlageklassen, wie unter anderem in Immobilieninvestments, gestärkt und unsere digitale Infrastruktur weiterentwickelt."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS