Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Franzose Alexis Pinturault betätigt sich im Riesenslalom von Sölden als Spielverderber. Der 25-Jährige verhindert einen österreichischen Heimsieg, indem er Marcel Hirscher auf Platz 2 verweist

Mit 17 Hundertsteln Reserve auf Marcel Hirscher hatte Alexis Pinturault als Halbzeit-Führender den zweiten Durchgang in Angriff genommen. Im Gegensatz zum Österreicher kam der Franzose ohne Fehler durch. Und so sicherte sich Pinturault seinen 16. Weltcupsieg mit sieben Zehnteln Vorsprung.

Im letzten Winter hatte Pinturault im Riesenslalom eine Serie von vier aufeinanderfolgenden Erfolgen hingelegt, nun reüssierte der 25-jährige Franzose auch erstmals in Sölden. Hier stand er in den letzten Jahren schon dreimal auf dem Podium, aber noch nie ganz zuoberst. Auch Hirscher ist in Sölden ein fast ständiger Vertreter auf dem "Stockerl", aber auch er hat im Ötztal - vor zwei Jahren - erst einmal gewonnen.

Überraschend mischte einer der Schweizer im Kampf um den Sieg mit. Der Walliser Justin Murisier setzte sich im ersten Lauf mit Nummer 12 auf Platz 3, nur zwei Zehntel hinter Pinturault. Danach fiel Murisier noch auf Position 7 zurück. Gut vier Zehntel fehlten dem 24-Jährigen zum dritten Podestplatz, den schliesslich der Deutsche Felix Neureuther belegte. Doch Murisier, dessen Karriere durch zwei Kreuzbandrisse entscheidend beeinträchtigt wurde, durfte trotzdem zufrieden sein. Platz 7 ist sein bisher bestes Weltcup-Resultat.

Neben Murisier sicherten sich drei weitere Schweizer Weltcuppunkte. Carlo Janka erreichte Platz 13, sein Bündner Kollege Gino Caviezel wurde 16., doch für den besonderen Exploit sorgte der erst 19-jährige Nidwaldner Marco Odermatt. Der Junioren-Weltmeister aus Buochs hatte sich im ersten Lauf mit der hohen Nummer 53 in den 12. Zwischenrang vorgekämpft, und wenngleich er als letztlich 17. noch einige Positionen verlor, durfte er sein erst zweites Weltcuprennen als riesigen Erfolg verbuchen.

Sölden (AUT). Weltcup-Riesenslalom der Männer: 1. Alexis Pinturault (FRA) 2:14,01. 2. Marcel Hirscher (AUT) 0,70 zurück. 3. Felix Neureuther (GER) 1,37. 4. Zan Kranjec (SLO) 1,44. 5. Ted Ligety (USA) 1,65. 6. Thomas Fanara (FRA) 1,67. 7. Justin Murisier (SUI) 1,78. Ferner: 13. Carlo Janka (SUI) 2,18. 16. Gino Caviezel (SUI) 2,38. 17. Marco Odermatt (SUI) 2,41.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS