Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - So sehr der SCB zuletzt enttäuscht hatte, gegen Genf (4:2) setzte sich der Meister auch im vierten Duell der Saison durch und sicherte sich die Playoff-Qualifikation.
Im Dezember hatten die Servettiens wegen einer angeblich (fast) flächendeckenden Grippe innerhalb des Teams mit der Zustimmung der Liga Forfait erklären müssen -- ein nachträgliches Verfahren des Einzelrichters ist allerdings noch im Gang. Brisanz war nicht nur auf dem juristischen Nebenschauplatz vorhanden, die Rivalität der beiden letztjährigen Playoff-Finalisten flammte schon früh auch im Rink ein erstes Mal auf. Déruns checkte Stettler derart hart (aber wohl korrekt) gegen die Bande, dass der SCB bereits ab der 3. Minute mit einem Verteidiger weniger auskommen musste.
Die Genfer überraschten den Titelhalter aber nicht nur mit Härte, die Romands überzeugten auch mit anderen Mitteln: Von der zweimaligen Führung der Einheimischen (Rüthemann/Kwiatkowski) liess sich Chris McSorleys Auswahl nicht nachhaltig beeindrucken. Jeff Toms nach einem wunderbaren Solo und Dan Fritsche (33.) erzwangen den temporären Gleichstand. Vor dem 2:2 hatte sich Roche einen dümmlichen Stockschlag gegen Genfs Captain Bezina geleistet und die zweite Rückkehr der Gäste so begünstigt.
Der Aufwand der Grenats lohnte sich gleichwohl nicht. Stattdessen zahlte sich die taktische Massnahme von Larry Huras aus: Der in die dritte Linie umplatzierte Martin Plüss, der nach zuletzt vier Niederlagen innerhalb von fünf Spieltagen zusammen mit den anderen blassen Leaderfiguren in den Bannstrahl der Kritik geraten war, schob die Scheibe nach einem smarten Rückpass seines neuen Partners Vermin zum kursweisenden 3:2 in die Torecke.
Das Telegramm:Bern - Genève-Servette 4:2 (1:1, 1:1, 2:0). -- PostFinance-Arena. -- 15&465 Zuschauer. --- SR Massy/Popovic, Kehrli/Kohler. -- Tore: 10. Rüthemann (Dubé) 1:0. 17. Toms (Höhener) 1:1. 29. Kwiatkowski (Plüss/Ausschlüsse Krueger; Conz) 2:1. 33. Fritsche (Ausschluss Roche) 2:2. 44. Plüss (Vermin, Krueger) 3:2. 60. (59:04) McLean 4:2 (ins leere Tor). -- Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. -- PostFinance-Topskorer: Dubé; Toms.
Bern: Bührer; Roche, Beat Gerber; Krueger, Kwiatkowski; Jobin, Stettler; Eicher; Vigier, McLean, Reichert; Gardner, Dubé, Rüthemann; Neuenschwander, Plüss, Vermin; Roland Gerber, Froidevaux, Scherwey.
Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Pothier, Mercier; Höhener, Breitbach; Gobbi; Toms, Park, Fritsche; Walsky, Trachsler, Randegger; Déruns, Savary, Conz; Pivron, Berthon, Cadieux.
Bemerkungen: SCB ohne Meier, Furrer, Berger, Hänni (alle verletzt), Gamache (überzählig), Genève-Servette ohne Rubin, Rivera, Salmelainen (alle verletzt). Stettler in der 3. Minute verletzt (Hirnerschütterung) ausgeschieden. Servette von 58:35 bis 59:04 ohne Goalie. 59. (58:43) Timeout von Genève-Servette.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS