Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lewis Hamilton sichert sich für die Grand-Prix-Premiere in Russland die Pole-Position. Nico Rosberg komplettiert für Mercedes die Frontreihe.

Dass Hamilton von ganz vorne losfahren wird, hat sich in den freien Trainings abgezeichnet. Am Freitagnachmittag hatte der Engländer die Konkurrenz um über acht Zehntel und mehr distanziert, am Samstagmorgen war er abermals der Schnellste gewesen.

Hamilton steht zum siebenten Mal in dieser Saison auf dem besten Startplatz und hat sich damit die Basis geschaffen, zum vierten Mal in Folge als Sieger abgewinkt zu werden und damit auch seine Führung in der WM-Gesamtwertung weiter auszubauen. Zurzeit beträgt sein Vorsprung auf Rosberg zehn Punkte. Der Deutsche, der sich um zwei Zehntel geschlagen geben musste, sorgte dafür, dass zum bereits neunten Mal in diesem Jahr die erste Startreihe von Mercedes monopolisiert wird.

Der Finne Valtteri Bottas startet im Williams als Dritter. Weniger Glück hatte sein Teamkamerad Felipe Massa. Der Brasilianer beklagte Probleme mit dem Antriebsstrang und blieb schon nach dem ersten Teil auf der Strecke: Startplatz 18.

Für die Fahrer des Teams Sauber war nach der zweiten Tranche Feierabend. Esteban Gutierrez und Adrian Sutil beendeten das Qualifying als Vierzehnter respektive Fünfzehnter, rücken in der Startaufstellung auf Kosten von Nico Hülkenberg aber noch um einen Platz vor. Am Force India mit dem Deutschen am Steuer musste ausserhalb der Norm das Getriebe gewechselt werden, was die Rückversetzung um fünf Plätze zur Folge hat. Das Gleiche gilt für Kevin Magnussen. Der Däne hatte das Qualifying als Sechster abgeschlossen. Einer der Nutzniesser war Sebastian Vettel. Der Weltmeister hatte das Finale der besten zehn als Elfter verpasst.

Sotschi. Grand Prix von Russland. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 2 Nico Rosberg (De), Mercedes. 3 Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes. 4 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 5 Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault. 6 Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault. 7 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 8 Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari. 9 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 10 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 11* Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes. 12 Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes. 13 Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. 14 Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari. 15 Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Marcus Ericsson (Sd), Caterham-Renault. 17* Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 18 Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes. 19 Kamui Kobayashi (Jap), Caterham-Renault. 20 Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Renault. 21 Max Chilton (Gb), Marussia-Ferrari. - * = Rückversetzung um 5 Plätze (Getriebewechsel). - 21 Fahrer im Training. -

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS