Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dubai - In der Affäre um die Ermordung eines Hamas-Führers in Dubai hat die dortige Polizei offiziell den israelischen Geheimdienst Mossad für die Tat verantwortlich gemacht.
Die Ermittlungen hätten gezeigt, dass der Mossad an der Tat beteiligt war, erklärte Polizeichef Dhahi Chalfan am Donnerstag. Es sei "zu 99 Prozent, wenn nicht zu 100 Prozent" sicher, dass der israelische Geheimdienst hinter dem Mordkomplott stecke, sagte er der Internetausgabe der Regierungszeitung "The National" aus dem Emirat Abu Dhabi.
Es gebe Indizien, die auf eine "klare Verbindung" zwischen den Verdächtigen und "Leuten mit direkten Beziehungen zu Israel" hinwiesen.
Der Hamas-Führer Mahmud Abdel Rauf al-Mabhuh wurde am 20. Januar in Dubai umgebracht. Die insgesamt elf Beteiligten sollen teilweise mit Pässen von israelischen Staatsbürgern eingereist sein, die auch die britische oder irische Staatsbürgerschaft haben. Wegen der gefälschten Pässe bestellten Grossbritannien und Irland bereits die Botschafter Israels ein.
Israel machte Mabhuh für die Entführung und Ermordung zweier israelischer Soldaten zu Beginn des ersten Palästinenseraufstands Intifada (1987-1993) verantwortlich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS