Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ermittlungen gegen einen pädophilen Mann in den Niederlanden haben zur Festnahme von weltweit 33 mutmasslichen Kinderschändern geführt. Das teilte die niederländische Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Die Informationen, die die Behörden in Nordamerika und Europa auf die Spur der 33 mutmasslichen Verbrecher führten, stammen demnach aus dem Computer eines in Lettland geborenen Niederländers, der am 21. Mai zu 18 Jahren Haft verurteilt wurde. Der Mann aus Amsterdam hatte Dutzende Säuglinge und Kleinkinder missbraucht.

In den Niederlanden wurden 13 Personen festgenommen, acht in den USA, sechs in Kanada, vier in Grossbritannien sowie je eine in Deutschland und Schweden. Dank der Kooperation seien 138 Kinder aus anhaltenden Missbrauchsverhältnissen befreit worden, sagte der Chef der für Ermittlungen zuständigen Abteilung des US-Ministeriums für innere Sicherheit John Morton.

Der verurteilte Niederländer wurde bereits 2010 nach einem Tipp der US-Behörden festgenommen, die bei Ermittlungen gegen einen Mann im US-Staat Massachusetts auf ihn gestossen waren.

SDA-ATS