Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dank der Aufmerksamkeit einer Frau konnte in der Nacht auf Sonntag ein Hund aus der Thur bei Lichtensteig gerettet werden. Die Frau hatte die Notrufnummer gewählt, weil sie Hundegebell wahrgenommen hatte, das Tier aber nicht lokalisieren konnte.

Eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen fand den Hund nach kurzer Zeit in der Thur bei der Schleuse. Nur noch Kopf und Vorderpfoten lugten aus dem Wasser; das Tier konnte sich nicht selbst aus seiner misslichen Lage befreien.

Die Polizisten erreichten das Tier schliesslich nach einer Kletterpartie. Mit einer Decke retteten sie das verängstigte Tier aus den kalten Fluten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Tierarzt diagnostizierte beim Hund, ausser einer Unterkühlung, keine Verletzungen.

Auch die Besitzerin des Hundes konnte eruiert werden. Der Mischling war ihr im Laufe des Tages entwischt. Die Polizei spricht von einem "aussergewöhnlichen aber schliesslich erfreulichen Einsatz".

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS