Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Acht Kilometer in die falsche Richtung: Eine 82-jährige Lenkerin ist am Sonntagmorgen auf der A1 zur Geisterfahrerin geworden. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/FOCKE STRANGMANN

(sda-ats)

Eine 82-jährige Frau aus dem Kanton Solothurn ist am Sonntagmorgen auf der A1 mehrere Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Die Polizei stoppte die Geisterfahrerin. Sie musste den Führerschein nach über 50 Jahren abgeben.

Mit "viel Glück" sei es während der Fahrt zu keinem Unfall gekommen, schreibt die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung. Mehrere Autofahrer hatten die Falschfahrerin bei der kantonalen Notrufzentrale gemeldet. Sie war von Mülligen in Richtung Zürich unterwegs.

Nach rund acht Kilometern konnte eine Patrouille die Lenkerin bei Wettingen anhalten. Die Polizei geht davon aus, dass die Schweizerin bei Birrfeld gewendet hatte und dann auf dem zweiten Überholstreifen in Richtung Zürich gefahren ist. Sie wurde verzeigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS