Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die indische Polizei hat das Zelt des bekannten Yoga-Gurus Swami Baba Ramdev gestürmt, der mit einem Hungerstreik gegen die Korruption im Land protestierte. Bei der Polizeiaktion in Neu Delhi seien etwa 30 Anhänger von Ramdev verletzt worden.

Sie hätten ins Spital gebracht werden müssen, berichtete die Nachrichtenagentur PTI. Die Beamten hätten unter anderem Tränengas eingesetzt, um die Menge aus dem Zelt zu treiben.

Der aus dem Fernsehen bekannte Ramdev, der landesweit mehrere Millionen Anhänger hat, wurde einem Fernsehbericht zufolge aufgefordert, die Hauptstadt zu verlassen. Dazu habe er sich freiwillig bereit erklärt.

Der Guru war am Samstag "Indien zuliebe" in einen "Hungerstreik bis zum Tod" getreten. Er forderte, Schwarzgeld auf ausländischen Konten ins Land zurückzuholen.

Ausserdem verlangt er die Todesstrafe bei Korruption und die Abschaffung von Geldscheinen im Wert von 500 und 1000 Rupien (rund 9,3 und 18,7 Fr.), weil diese besonders oft für Bestechungszahlungen verwendet würden.

Zudem sollten Banken, die Geschäfte in Steuerparadiesen machen, verboten und der Zahlungsverkehr besser überwacht werden.

Der Yoga-Guru hat eine eigene Morgenshow im Fernsehen und landesweit mehrere Millionen Anhänger. Er behauptet, Homosexualität, Krebserkrankungen und HIV-Infektionen durch Yoga "heilen" zu können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS