Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Nidwaldner Museum in Stans widmet seine neuste Ausstellung den Polizeifotos des Einheimischen Arnold Odermatt. Neben den international bekannten Karambolagen sind auch private Bilder zu sehen. Die Ausstellung dauert vom 22. September bis am 15. Dezember 2013.

Mit der Ausstellung "Das Dorf als Welt" würden die Fotografien des 88-jährigen Oberdorfers Arnold Odermatt zum ersten Mal in seinem Heimatkanton umfassend präsentiert, teilte das Nidwaldner Museum mit.

Der 88-jährige Odermatt ist ein Pionier der Polizeifotografie. Als Beamter der Nidwaldner Polizei führte er das Bild als Arbeitsinstrument ein, insbesondere bei Unfällen.

Nach der Pensionierung entdeckt

Als Fotograf entdeckt wurde Odermatt jedoch erst nach seiner Pensionierung im Jahre 1990. Damals wurden die Fotos von Karambolagen durch Ausstellungen erstmals einem grösseren Publikum gezeigt. Zudem erschien 1993 unter dem Titel "Meine Welt" der erste Bildband Odermatts.

Die Fotos des Polizisten machten in Europa und in den USA Furore. 1998 etwa wurden die Karambolage-Aufnahmen im Rahmen der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Harald Szeeman holte sie 2001 an die Kunst-Biennale nach Venedig.

Unter dem Titel "Karambolagen" zeigt das Nidwaldner Muesum im Pavillion eine Auswahl der international bekannten Fotos von Odermatt zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Die Bilder sind im Rahmen des Berufsalltags des Polizisten während rund 50 Jahren im Kanton Nidwalden entstanden.

Aus dem Polizeialltag

Dazu sind weitere Fotos aus dem Polizeialltag zu sehen, etwa Aufnahmen aus den Büros und vom Korps bei der Arbeit draussen. Schauplätze sind die Orte Wolfenschiessen, Ennetmoos, Buochs und Stans.

Neben den Polizeifotos werden auch Familienbilder und Szenen aus dem Alltag Odermatts ausgestellt. Gemäss dem Museum ist auch hier Odermatts Handschrift erkennbar. Seine Bilder konzentrieren sich auf das Wesentliche. Das Hauptmotiv ist meist in der Mitte des Bildausschnitts platziert.

In einem anderen Teil der Ausstellung zeigt das Museum im Winkelriedhaus Bilder des dörflichen Lebens. Gegenstand sind Freizeitanlässe und der Arbeitsalltag von Bewohnerinnen und Bewohnern Nidwaldens.

Die Ausstellung "Arnold Odermatt - Das Dorf als Welt" wird am 21. September im Nidwaldner Museum in Stans eröffnet. Sie ist danach bis zum 15. Dezember jeweils von Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr und an den Wochenenden von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS