Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Belfast - Bei gewalttätigen Ausschreitungen gegen die traditionellen Protestanten-Märsche in Nordirland ist am Montagabend eine Polizistin offenbar schwer verletzt worden. Die Frau sei zur Behandlung ins Spital gebracht worden, teilte die Polizei in Belfast mit.
Der lokale Fernsehsender UTV berichtete, die Polizistin sei von einem schweren Gegenstand am Kopf getroffen und zu Boden geschleudert worden. Aus Protest gegen die alljährlichen Umzüge des protestantischen Oranier-Ordens bewarfen katholische Demonstranten die Beamten nach Polizeiangaben mit Benzinbomben und Steinen.
Die Sicherheitskräfte gingen mit Gummigeschossen und Wasserwerfern gegen die Demonstranten vor. Bereits im Vorfeld der Umzüge waren in der Nacht zu Montag bei Ausschreitungen nach offiziellen Angaben 27 Polizisten verletzt worden, davon drei durch Schussverletzungen. Die Randalierer hatten unter anderem Feuerwerkskörper auf Beamte geschossen.
In der Vergangenheit gab es bei den Protestanten-Märschen immer wieder schwere Ausschreitungen. Mit den Umzügen erinnern die Oranier an den Jahrestag eines historischen Sieges über die Katholiken. In der Schlacht am Fluss Boyne hatte Wilhelm III. von Oranien im Juli 1690 den zum Katholizismus übergetretenen Jakob II. besiegt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS