Alle News in Kürze

Die aggressiven Birkenpollen sind wieder unterwegs - und vermiesen Allergikern den Frühling. (Archivbild)

KEYSTONE/FABRICE COFFRINI

(sda-ats)

Allergikern steht eine leidige Zeit bevor: Die Birke mit ihren aggressiven Pollen blüht bereits in der ganzen Schweiz - eine Woche früher als üblich.

Grund für den frühen Blühbeginn sei der warme März, wird Biometeorologin Regula Gehrig von MeteoSchweiz in einer Mitteilung des Allergiezentrums Schweiz "aha!" zitiert. Das vergangene warme Wochenende habe dann den Startschuss in die Birkenpollensaison gegeben. Für die kommenden Tage rechnet Gehrig überall mit hohen Belastungswerten. Der Baum blüht noch bis im Mai.

"Die Birkenpollen enthalten bestimmte Eiweisse, die sehr stark allergen wirken", sagte "aha!"-Geschäftsleiter Georg Schäppi gemäss Communiqué. Da diese Pollenart zudem relativ klein sei, gelangten die Winzlinge einfach und schnell in die Atemwege.

Dort lösten sie die mühsamen Beschwerden des Heuschnupfens aus: Niesattacken, laufende oder verstopfte Nase, juckende oder tränende Augen sowie Juckreiz in Gaumen, Nase und Ohren. In der Schweiz sei mindestens jede zehnte Person betroffen, so Schäppi.

Es sei wichtig, eine Pollenallergie richtig zu behandeln, schreibt das Allergiezentrum in der Mitteilung weiter. Symptome könnten mit Medikamenten gelindert werden, möglich sei auch eine Spezifische Immuntherapie. Doch auch kleine Tricks zeigten Wirkung: In der Pollensaison nur kurz Stosslüften, vor dem Schlafengehen die Haare waschen, Wäsche nicht im Freien trocknen lassen und immer eine Sonnenbrille tragen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze