Navigation

Post passt punktuell Preise an

Dieser Inhalt wurde am 18. August 2015 - 11:08 publiziert
(Keystone-SDA)

Die Schweizerische Post passt auf den 1. Januar 2016 einige Preise an. Nationale A- und B-Post-Briefe sowie Pakete bleiben gleich teuer. 10 Rappen teurer werden Briefe bis 20 Gramm ins Ausland. Bis 2 Franken billiger werden Grossbriefe und Kleinpakete ins Ausland.

Mit dieser Preissenkung beim Einzelversand von Kleinwaren per Gross- und Maxibrief/Minipac für Privat- und Geschäftskunden entspricht die Post dem steigenden Volumen vor allem wegen dem Online-Handel, wie sie am Dienstag mitteilte.

Die Tariferhöhung für Standardbriefe ins Ausland erklärt die Post mit gestiegenen Preisen in den Bestimmungsländern. Letztmals wurden hier die Tarife 2010 angepasst.

Unverändert bei einem Franken und bei 85 Rappen bleiben die Tarife bei der A- und B-Post. Auch inländische Paketsendungen bleiben gleich teuer.

Bei der A- und B-Post hat die Post die Tarife zuletzt 2004 angepasst. Nach eigenen Angaben gehört sie bei den nationalen Brief- und Paketsendungen im internationalen Vergleich zu den günstigsten Postdienstleistern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen