Navigation

Powell so schnell wie seit Jahren nicht mehr

Dieser Inhalt wurde am 10. Mai 2015 - 10:52 publiziert
(Keystone-SDA)

Der Jamaikaner Asafa Powell stellt beim World Challenge Meeting in Kingston (Jam) mit 9,84 Sekunden eine Jahresweltbestzeit über 100 m auf.

Der ehemalige Weltrekordhalter über diese Distanz verwies den Amerikaner Ryan Bailey (9,93) und seinen Landsmann Nesta Carter (9,98) auf die weiteren Podestplätze.

Seit seinem Auftritt bei der Athletissima Lausanne im Jahr 2011 war der 32-jährige Powell über die 100 m nicht mehr so schnell. Damals siegte er auf der Pontaise in 9,78 Sekunden. Seine persönliche Bestleistung (9,72) datiert aus dem Jahr 2008. Bei seinem Auftritt in Kingston profitierte Powell nicht zuletzt aber auch von hervorragenden Bedingungen (Rückwind von 1,8 m/s). "Ich hatte ein Gefühl der Leichtigkeit in diesem Rennen, ich habe mich gut gefühlt und bin sehr glücklich", meinte Powell, der 2013/2014 sechs Monate wegen Dopings gesperrt gewesen war. Seine Topzeit ist im Vorfeld der Weltmeisterschaften in Peking eine Kampfansage an Superstar Usain Bolt.

Bei den Frauen kam Shelly-Ann Fraser-Pryce über 200 m in 22,37 nicht über Platz 3 hinaus. Die fünffache Weltmeisterin musste sich sowohl Shaunae Miller von den Bahamas (22,14) als auch Tori Bowie aus den USA (22,29) geschlagen geben. Über 100 m Hürden nutzte die 23-jährige US-Amerikanerin Jasmin Stowers die 2,0 m/s Rückenwind zu einer starken persönlichen Bestzeit von 12,39 Sekunden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen