Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im 14. Saisonspiel kommen die ZSC Lions zum ersten Sieg gegen ein Topteam. Mit einem 7:3 gegen Leader Zug bestätigen die Zürcher ihren Aufwärtstrend.

Am Freitag hatten die ZSC Lions in Bern äusserst unglücklich und umstritten in der Verlängerung verloren, am Samstag gegen Zug lagen sie nach nur 17 Sekunden bereits wieder im Hintertreffen. Sie reagierten aber wie ein grosses Team, wie sie es in dieser Saison noch kaum je getan hatten. Mit vier Toren zwischen der 7. und der 14. Minuten sorgten sie für die entscheidende Wende.

Für das 2:1 brauchten Christian Marti und Roman Wick in der 7. Minute nur 19 Sekunden, zwischen dem 3:1 von Fredrik Pettersson und dem 4:1 von Patrick Geering - beide in doppelter Überzahl - verstrichen 72 Sekunden. Im Mitteldrittel fielen die Löwen kurzzeitig in altes Fahrwasser zurück und wurden durch den zweiten Treffer von Garrett Roe bestraft. PostFinance-Topskorer Robert Nilsson stellte zwei Minuten vor der zweiten Pause aber wieder für einen Dreitore-Vorsprung. Im Schlussabschnitt liessen die Zürcher mit einem energischen und konzentrierten Auftritt kein Zuger Comeback zu.

Die Jubiläumstrikots zum Jubiläum "20 Jahre ZSC Lions" brachten den Löwen also die richtige Motivation. Sie scheinen langsam den Tritt zu finden und gewannen erstmals gegen ein Team aus den Top 7 der Liga. Zug kassierte hingegen seine erste Auswärtsniederlage der Saison und musste die Tabellenspitze abgeben. Im Hallenstadion sind sie allerdings seit November 2012 (jetzt neun Niederlagen in Folge) sieglos.

Telegramm:

ZSC Lions - Zug 7:3 (4:1, 1:1, 2:1). - 9149 Zuschauer. - SR Vikman (FIN)/Wehrli, Borga/Gurtner. - Tore: 1. (0:17) Roe (Morant) 0:1. 7. (6:26) Marti (Sjögren) 1:1. 7. (6:45) Wick (Kenins, Schäppi) 2:1. 13. (12:28) Pettersson (Nilsson, Geering/Ausschlüsse Zehnder, Helbling) 3:1. 14. (13:40) Geering (Pettersson, Nilsson/Ausschlüsse Helbling, Roe) 4:1. 22. Roe (Schlumpf/Ausschlüsse Künzle, Marti) 4:2. 38. Nilsson (Chris Baltisberger, Geering/Ausschluss Zehnder) 5:2. 49. Suter 6:2. 51. Suri (Ausschluss Herzog) 6:3. 58. Wick (Klein/Ausschluss Diem) 7:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 8mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Nilsson; Stalberg.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Geering; Karrer, Marti; Blindenbacher, Guerra; Sutter, Phil Baltisberger; Wick, Schäppi, Kenins; Nilsson, Suter, Pettersson; Künzle, Sjögren, Pestoni; Chris Baltisberger, Prassl, Herzog.

Zug: Stephan; Morant, Grossmann; Diaz, Geisser; Schlumpf, Helbling; Fohrler, Stadler; Klingberg, Roe, Stalberg; Martschini, McIntyre, Suri; Zehnder, Kast, Senteler; Schnyder, Nolan Diem, Haberstich.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Shore, Seger und Hinterkircher, Zug ohne Lammer und Alatalo (alle verletzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS