Navigation

Privatperson verfügt nicht über die nötigen Einrichtungen,

Dieser Inhalt wurde am 27. November 2009 - 16:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Freiburg - Der Mitte November in der Region des Murtensees aufgefundene, nun in einem Zoo lebende Fischotter ist bald nicht mehr allein. Die Freiburger Behörden schicken auch das Weibchen, mit dem er bisher zusammenlebte, in den Zoo von La Chaux-de Fonds.
Nach einem Augenschein bei der Person, welche die beiden Fischotter illegalerweise bei sich beherbergte, entschieden sich die Freiburger Behörden für diese Lösung, wie sie mitteilten.
Die Privatperson verfüge nicht über die nötigen Einrichtungen, um Fischotter zu halten. Deshalb habe das Fischottermännchen Mitte November auch entfliehen können.
Dem Mann drohen nun strafrechtliche Konsequenzen wegen illegaler Einfuhr einer geschützten Tierart und wegen eines Verstosses gegen das Tierschutzgesetz. In solchen Fällen können Bussen bis zu 20'000 Franken verhängt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?