Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Problemloser Sieg für den Titelverteidiger

Wimbledon - Stanislas Wawrinka hat sich am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon problemlos für die 2. Runde qualifiziert. Der Lausanner besiegte zum Auftakt den Italiener Potito Starace in 102 Minuten 6:3, 6:4, 6:4.
War Wawrinka vor einem Jahr in London noch überraschend in der Startrunde am Usbeken Denis Istomin in fünf Sätzen gescheitert, liess er diesmal von Beginn an nichts anbrennen. Vor allem bei eigenem Service gab sich die Weltnummer 14 keine Blösse, im ersten Satz gab er als Aufschläger sogar nur zwei Punkte ab. Insgesamt gelangen dem Romand elf Asse und unzählige Servicewinner. In Gefahr, ein Break zu kassieren, geriet er nie.
So reichte dem Schweizer gegen den italienischen Sandplatzspezialisten in allen drei Durchgängen jeweils ein Break zur Entscheidung. Für die drei Servicedurchbrüche brauchte Wawrinka, dem nur acht unerzwungene Fehler unterliefen, allerdings 16 Versuche.
In der zweiten Runde trifft die Schweizer Nummer 2, die 2008 und 2009 an der Church Road die Achtelfinals erreicht hatte, auf den Lucky Loser Simone Bolelli (It). Der 25-Jährige aus Bologna, gegen den Wawrinka die beiden bisherigen Vergleiche gewonnen hat, setzte sich im Duell zweier Qualifikanten gegen den Österreicher Martin Fischer in drei Sätzen durch.
Ebenfalls in der 2. Runde steht Rafael Nadal. Der Titelverteidiger aus Spanien eröffnete traditionsgemäss das Turnier auf dem Centre Court und siegte gegen den Amerikaner Michael Russell 6:4, 6:2, 6:2. Für die Weltnummer 1 war es der 15. Sieg in Folge in Wimbledon, nachdem er 2008 und 2010 das Turnier gewonnen hatte. 2009 musste Nadal wegen einer Verletzung auf eine Teilnahme verzichten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.