Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim Solarindustriezulieferer Meyer Burger verzögern sich einzelne grössere Projekte. Darum wird der Umsatz 2015 deutlich tiefer ausfallen als bisher angenommen. Auf operativer Ebene wird das Unternehmen erneut einen Verlust schreiben.

Meyer Burger rechnet in der Mitteilung vom Montag neu mit einem Verlust auf Stufe EBITDA in der Grössenordnung von 40 Millionen Franken bis 65 Millionen Franken. Im Geschäftsjahr 2014 konnte das Unternehmen den Verlust vor Abschreibungen und Amortisationen dank Sondereffekten von rund 117 Millionen Franken auf ein Minus von 95 Millionen Franken verbessern.

Der Umsatz wird von bisher erwarteten 400 Millionen Franken auf 290 bis 340 Millionen Franken fallen. Meyer Burger rechnet damit, die sich verzögernden Projekte in der ersten Jahreshälfte 2016 abzuschliessen.

Zufrieden ist das Unternehmen dagegen mit dem Auftragseingang. Dieser liegt nach zehn Monaten bereits 44 Prozent über Vorjahr. Die vermehrten Projektaktivitäten im Photovoltaik-Bereich verdeutlichten die höhere Investitionsbereitschaft der Kunden, schreibt Meyer Burger.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS