Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tausende protestierten bei Chicago auf einer Autobahn gegen die grassierende Waffengewalt.

KEYSTONE/AP Chicago Sun-Times/ASHLEE REZIN

(sda-ats)

Tausende Demonstrierende haben in Chicago aus Protest gegen die in der drittgrössten Stadt der USA grassierende Waffengewalt eine Autobahn besetzt. Sie blockierten am Samstag für etwa eine Stunde eine Fahrbahn der Dan-Ryan-Autobahn.

Sie forderten die Politik zum Handeln auf. Die Autobahn verläuft durch den mehrheitlich von Afroamerikanern bewohnten Süden Chicagos, in dem Waffengewalt zum Alltag gehört.

Die Bevölkerung sei "aufgestanden" und habe die "Aufmerksamkeit" der Politiker gewonnen, sagte der Priester Michael Pfleger, der die örtlichen Proteste gegen Waffengewalt seit Jahrzehnten anführt, dem Sender WLS-TV. Die Menschen seien "müde" wegen der "verdammten Gewalt in Chicago", sagte Pfleger. Die Protestaktion war mit den Behörden der Stadt im Vorfeld abgesprochen worden.

Allein in diesem Jahr wurden in Chicago nach Polizeiangaben bislang 254 tödliche Schusswaffenangriffe und 1114 Schiessereien verzeichnet. Obwohl die Zahl der Morde im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent gesunken ist, steht Chicago damit immer noch an der Spitze aller Städte in den USA. Landesweit kommen jährlich etwa 30'000 Menschen durch Schusswaffen ums Leben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS