Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Paris Saint-Germain gewinnt zum siebten Mal in Folge und zum neunten Mal insgesamt Frankreichs Supercup. PSG entscheidet die in Shenzhen in China ausgetragene Partie gegen Monaco mit 4:0 für sich.

Die Tore erzielten der Argentinier Angel Di Maria mit einem Freistoss und der junge Franzose Christopher Nkunku mit einem Abstauber innerhalb von sieben Minuten gegen Ende der ersten Halbzeit, Timothy Weah, der Sohn des früheren liberianischen Weltfussballers George Weah, sowie abermals Di Maria in der Nachspielzeit.

Bei PSG stand Gianluigi Buffon im Tor, bei Monaco Diego Benaglio. Neymar wurde vom neuen Trainer Thomas Tuchel erst nach 76 Minuten aufs Feld geschickt. Noch nicht bei der Mannschaft war Kevin Mbappé, der seine während der WM zugezogene Verletzung auskuriert.

Im Supercup spielen jeweils der Meister und der Cupsieger gegeneinander. Weil Paris Saint-Germain letzte Saison beide Titel geholt hatte, wurde Monaco als Zweiter der Meisterschaft berücksichtigt. Die Meisterschaft der Ligue 1 beginnt am nächsten Wochenende.

Paris Saint-Germain - Monaco 4:0 (2:0). - Shenzhen (CHN). - Tore: 33. Di Maria 1:0. 40. Nkunku 2:0. 67. Weah 3:0. 92. Di Maria 4:0. - Bemerkungen: PSG ab 76. mit Neymar, ohne Mbappé (verletzt). Monaco mit Benaglio.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS