Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wladimir Putin (r.) und Gurbanguly Berdimuhamedow am Dienstag in Sotschi beim obligaten Händedruck für die Medien.

Keystone/EPA SPUTNIK POOL/ALEXEI DRUZHININ / SPUTNIK / KREMLIN POOL

(sda-ats)

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Dienstag in Sotschi den Staatsschef der abgeschotteten Republik Turkmenistan, Gurbanguly Berdimuhamedow, empfangen. Gesprochen wurde über einen Ausbau der Zusammenarbeit.

Putin lobte das Wachstum des Handels mit der gasreichen Ex-Sowjetrepublik in Zentralasien, wie die Agentur Tass meldete. Der diktatorisch regierende Präsident Berdimuhamedow sprach über Pläne, sein Land zum Transportkorridor zwischen China, Iran, Russland und dem Kaukasus zu machen.

Trotz der Abschottung baut Turkmenistan in jüngster Zeit Bahnstrecken und Strassen aus und modernisiert den Hafen Turkmenbaschi am Kaspischen Meer.

Russland sei im Kampf gegen Terror, Drogen und organisierte Kriminalität an einer Kooperation mit Turkmenistan interessiert, sagte der russische Aussenminister Sergej Lawrow. Das Land mit 5,2 Millionen Einwohnern grenzt an Afghanistan und den Iran.

Berdimuhamedow will sich am 12. Februar 2017 für eine weitere Amtszeit wählen lassen, er kann der geänderten Verfassung nach auf Lebenszeit regieren. Menschenrechtler zählen das Regime zu den repressivsten weltweit.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS