Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die radioaktiven Stoffe, welche die Schweizer AKW an die Umwelt abgeben, werden neu monatlich auf der Webseite der Aufsichtsbehörde ENSI veröffentlicht. Bisher wurden nur die Jahreszahlen publiziert.

Am Montag schaltete das ENSI in einem ersten Schritt die Monats- und Jahresdaten aus dem Jahr 2014 auf, wie die Atomaufsichtsbehörde mitteilte. Künftig sollen die Daten fünf Wochen nach dem jeweiligen Monatsende der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Bisher wurden die Resultate jährlich im Aufsichts- und Strahlenschutzbericht des ENSI sowie im Jahresbericht des Bundesamtes für Gesundheit veröffentlicht. Die Jahreswerte sollen auch künftig in dieser Form ausgewiesen werden.

Jedes Schweizer Kernkraftwerk darf radioaktive Stoffe kontrolliert an die Umwelt abgeben. Dabei müssen Grenzwerte eingehalten werden, damit diese Abgaben keine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen. Um dies zu kontrollieren, führt das ENSI Inspektionen und Messungen durch. Es vergewissert sich dabei, dass die Betreiber ihre Abgaben korrekt bilanzieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS