Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Unbekannte Täter haben im Brüsseler Museum Van Buuren Kunstwerke im Wert von mindestens 1,5 Millionen Euro erbeutet. Allein das Ölgemälde "Die Denkerin" des Niederländers Kees Van Dongen soll geschätzt etwa 1,25 Millionen Euro wert sein.

Das berichtete die Tageszeitung "Het Laatste Nieuws" am Mittwoch. Zu der Beute gehörten demnach auch das Bild "Garnelen und Muscheln" des belgischen Malers James Ensor mit einem Schätzwert von rund 200'000 Euro sowie kleinere Werke, unter anderem von Rembrandt.

Das kleine Museum im schicken Brüsseler Vorort Uccle ist im früheren Privathaus der Mäzene David und Alice Van Buuren untergebracht, die Sammlung umfasst Werke aus mehreren Jahrhunderten.

Laut der Nachrichtenagentur Belga griffen die Täter Montagnacht zu, obwohl Alarm ausgelöst wurde. "Sie waren besonders schnell, innerhalb von zwei Minuten war alles gemacht", sagte Konservatorin Isabelle Anspach.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS