Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Mönchengladbach realisiert mit dem 11:1 beim Bremer Fünftligisten Hastedt den höchsten Sieg der 1. Runde im deutschen Cup. Drei Spieler erzielten je drei Tore.

Fünf Schweizer stehen im Kader von Borussia Mönchengladbach. Im ersten Pflichtspiel der Saison kam aber keiner zum Einsatz. Zum Aufgebot gehörte lediglich Denis Zakaria, der allerdings 90 Minuten lang auf der Bank sass. Michael Lang fällt mit einem Teilriss des Aussenbandes im rechten Knie noch längere Zeit aus, Yann Sommer, Nico Elvedi und Josip Drmic wurden geschont.

In der von Schweizern befreiten Borussia-Mannschaft spielten sich der Brasilianer Rafael, der Belgier Thorgan Hazard und der von Nice verpflichtete Franzose Alassane Pléa in den Vordergrund. Alle drei erzielten drei Tore - ein klassischer Hattrick gelang indes keinem. Zur Pause führte Gladbach bereits mit 6:0.

Auch der Schweizer Torhüter Yvon Mvogo von RB Leipzig war beim Sieg gegen Viktoria Köln aus der Regionalliga nicht dabei; der Freiburger sass auf der Ersatzbank. Die Leipziger, die im Vorjahr in der 1. Cup-Runde an Dynamo Dresden gescheitert waren, setzten sich gegen den Viertligisten nicht ohne Mühe 3:1 durch. Bei Halbzeit lagen sie 0:1 zurück, die Tore schossen der Däne Yussuf Poulsen, der Schwede Emil Forsberg und der Franzose Jean-Kevin Augustin erst in der letzten halben Stunde.

Die Resultate vom Sonntag (mit Klubs der 1. Bundesliga): Karlsruhe (3.) - Hannover (mit Schwegler/bis 70.) 0:6. Viktoria Köln (4.) - RB Leipzig (ohne Mvogo/Ersatz) 1:3. Steinbach (4.) - Augsburg 1:2. Koblenz (5.) - Fortuna Düsseldorf 0:5. Hastedt (5.) - Mönchengladbach (ohne Zakaria/Ersatz, Sommer, Elvedi, Drmic/alle nicht im Aufgebot und Lang/verletzt) 1:11.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS