Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tennis - Rafael Nadal muss auf dem Weg in den Halbfinal des Masters-1000-Turnier in Madrid über zweieinhalb Stunden lang kämpfen. Der Spanier schlägt Landsmann David Ferrer 4:6, 7:6 (7:3), 6:0.
Es war ein hartes Stück Arbeit für Nadal. Der siebenfache French-Open-Champion stand im zweiten Satz zwei Punkte vor dem Aus. Ferrer verpasste es aber, sich bei 6:4, 6:5 zwei Matchbälle zu erspielen, obwohl er aus dem Halbfeld heraus eine scheinbar perfekte Möglichkeit zum Winner hatte. Nadal befreite sich aus der Umklammerung, gewann das Tiebreak und war im dritten Satz nicht mehr zu stoppen.
Für Ferrer, der in der Weltrangliste als Vierter einen Rang vor Nadal klassiert ist, war es die 14. Niederlage in Folge auf Sand gegen seinen Landsmann. Dass er nach 20 verlorenen Sätzen in Serie wieder einmal einen Umgang für sich entschied, war nur ein schwacher Trost. Im Halbfinal trifft Nadal am Samstag auf einen weiteren Landsmann, den Weltranglisten-113. Pablo Andujar. Der Japaner Kei Nishikori (ATP 16) unterlag einen Tag nach seinem Sieg gegen Roger Federer Andujar mit 3:6, 5:7.
Bei den Frauen bekundete Serena Williams im Viertelfinal mehr Mühe als erwartet. Die Titelverteidigerin schlug die Spanierin Anabel Medina Garrigues (WTA 63) erst nach 134 Minuten Spielzeit 6:3, 0:6, 7:5. Medina Garrigues kann trotz der knappen Niederlage mit ihrem Turnier zufrieden sein. Die 30-Jährige aus Valencia, die in der 1. Runde die Aargauerin Stefanie Vögele schlug, war nur dank einer Einladung ins Hauptfeld gekommen. Nun erreichte sie erstmals in diesem Jahr einen WTA-Viertelfinal.
Serena Williams spielt in Madrid nicht nur um ihren 50. Turniersieg, sondern auch um die Führung in der Weltrangliste. Um den Vorsprung gegenüber Maria Scharapowa zu verteidigen, muss sie beim Madrid Open besser abschneiden als die Russin, die mit einem 6:2, 6:4 gegen die Estin Kaia Kanepi problemlos in die Halbfinals einzog. Williams spielt am Samstag gegen die Italienerin Sara Errani (WTA 7). Scharapowa, die letztjährige French-Open-Siegerin, trifft auf Ana Ivanovic, die in Roland Garros 2008 triumphierte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS