Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

RAI trennt sich von italienischem Starjournalisten Michele Santoro

Italiens öffentlich-rechtliche TV-Anstalt RAI trennt sich von ihrem Starmoderator Michele Santoro. Der Fernsehjournalist, der mit seiner Politshow "AnnoZero" Regierungschef Silvio Berlusconi wiederholt unter Druck gesetzt hatte, wechselt zum Privatsender La 7.

Santoro ist seit fast einem Jahrzehnt ein Erzfeind Berlusconis. Der Premierminister hatte 2002 Santoro und den inzwischen verstorbenen Moderator Enzo Biagi aus der RAI gedrängt. Er behauptete, deren Sendungen hätten ihm 2001 bei den Wahlen Millionen Stimmen gekostet.

Dennoch gewann Berlusconi den Urnengang klar. Ein Jahr später siegte Santoro in einem Prozess gegen die RAI - und der öffentlich-rechtliche TV-Sender musste ihn wieder anstellen.

Im September 2009 interviewte Santoro das Callgirl Patrizia D'Addario, das eine Nacht mit Berlusconi verbracht haben soll. Auch das Thema Medienfreiheit und die Interessenskonflikte Berlusconis standen immer wieder im Mittelpunkt der über zweistündigen Show.

"AnnoZero" verzeichnet seit Jahren hohe Einschaltquoten. 5,5 Millionen Italiener verfolgten in den vergangenen Monaten regelmässig die Show, die zu Berlusconis Ärger zu den meistgesehenen RAI-Sendungen zählte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.