Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Elfenbeinküste sollen Ranger helfen, die letzten Zwergelefanten vor dem Aussterben zu schützen. Gefährdet werden die Tiere im Mount Peko-Nationalpark im Westen des Landes durch die grassierende Abholzung für die Kakaoindustrie.

Bis zu 70 Prozent des 34'000 Hektar grossen Parks werden laut dem Chef der zuständigen Behörde OIPR, Adama Tondossama, von Kakao-Farmern aus dem benachbarten Burkina Faso besetzt. Diese zerstörten Flora und Fauna, um Platz für ihre Plantagen zu schaffen.

Die Elfenbeinküste ist der grösste Kakao-Exporteur der Welt. Mit der neuen Offensive will die Parkbehörde nun weitere Rodungen verhindern. Dabei werden dutzende im vergangenen Jahr ausgebildete Ranger eingesetzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS