Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kosmonauten Alexander Missurkin (l.) und Anton Schkaplerow bei der Arbeit in der ISS. In ihrer Freizeit spielen die Raumfahrer gerne Badminton. (Archivbild)

KEYSTONE/AP NASA

(sda-ats)

Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS hat nach russischen Angaben erstmals Badminton in der Schwerelosigkeit gespielt. In Zweierteams schlugen sich die Raumfahrer aus Russland, den USA und Japan inmitten von Weltraumtechnik den Ball zu.

Die Raumfahrtbehörde Roskosmos veröffentlichte am Dienstag ein Video der Partie. Die Raumfahrer hätten nach "kosmischen Regeln" gespielt: Ein Netz gab es nicht, auf den Boden fallen konnte der Ball wegen der Schwerelosigkeit auch nicht. Punkte seien nicht gezählt worden. "Die Freundschaft hat gesiegt", schrieb Roskosmos.

Der Badminton-Verband in Moskau teilte mit, schon Raumfahrtpionier Juri Gagarin, der erste Mensch im All, habe Badminton gespielt - allerdings auf der Erde. "Nun ist der Sport in den Kosmos gelangt", hiess es.

"Für mich ist das genauso gut, wie eine Flagge auf dem Mars aufzustellen", kommentierte ISS-Kommandant Alexander Missurkin die Partie. Der 40-jährige Kosmonaut spielt leidenschaftlich Badminton.

Sein US-Kollege Mark Vande Hei meinte, es wäre schön, wenn es in Zukunft in Raumschiffen ein Modul für solche Spiele gäbe, denn Sport sei gut für die Psyche und den Teamgeist in der Mannschaft.

Derzeit leben und arbeiten auf dem Aussenposten der Menschheit die Russen Missurkin und Anton Schkaplerow, die US-Amerikaner Vande Hei, Joseph Acaba und Scott Tingle sowie der Japaner Norishige Kanai.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=FeNzymairOw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS