Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In den Halbfinals der Champions League kommt es erneut zum Madrider Derby zwischen Real und Atletico. Juventus Turin kann gegen Monaco zuerst auswärts antreten.

Das Kräftemessen zwischen Real und Atletico in entscheidenden Phasen des Europacups ist in den letzten Jahren zum "Dauerbrenner" geworden. 2014 in Lissabon (4:1 n.V. unter Carlo Ancelotti) und 2016 in Mailand (im Penaltyschiessen unter Zinédine Zidane) behielt Real gegen den von Diego Simeone trainierten Rivalen jeweils im Final das bessere Ende für sich, ebenso 2015 im Viertelfinal mit dem Gesamtskore von 1:0. Dazu kommen zwei Spiele, die wesentlich weiter zurückliegen, die aber ebenfalls die "Königlichen" als Sieger hervorbrachten: jene im Halbfinal des Meistercups 1958/59.

Durch die Auslosung, die Cardiffs Final-Botschafter Ian Rush vornahm, steht bereits jetzt fest, dass am 3. Juni zum vierten Mal in Folge ein spanisches Team im Endspiel der "Königsklasse" stehen wird. Die Statistik spricht dafür, dass es Titelverteidiger Real sein wird. Der Leader der spanischen Liga ist seit dem 0:2 im Halbfinal-Hinspiel 2011 gegen Barcelona in sämtlichen sieben Europacup-Vergleichen mit Teams aus dem eigenen Land ungeschlagen. Real gehört zum siebten Mal in Folge zu den Top 4 des Wettbewerbs.

Ebenfalls kein Novum ist das Duell zwischen der AS Monaco und Juventus Turin. Die aktuellen Leader der Ligue 1 respektive der Serie A sind im Viertelfinal der Champions League 2014/15 und im Halbfinal 1997/98 aufeinandergetroffen. Beide Male setzte sich Juve durch: 2015 mit einem einzigen Treffer, einem verwandelten Penalty von Arturo Vidal, und 1998 mit dem Gesamtskore von 6:4. Den folgenden Final verloren die Italiener gegen Real Madrid.

Die "Alte Dame", wie Real Madrid in dieser Champions-League-Saison noch ungeschlagen, steht zum zwölften Mal im Halbfinal, acht Mal stiess sie ins Endspiel vor (letztmals 2015). Monaco gehört zum vierten Mal insgesamt und erstmals seit 2004 (Final-Niederlage gegen José Mourinhos FC Porto) zu den letzten vier. Die Monegassen mit ihrem umworbenen Youngster Kylian Mbappé boten bislang in allen Wettbewerben reichlich Spektakel: In 54 Pflichtspielen erzielten sie 144 Tore, 90 davon in der Ligue 1.

Manchester United in der Europa League gegen Celta Vigo

In der Europa League bekommt es Manchester United im Halbfinal mit Celta Vigo zu tun. Die Engländer haben dabei im Rückspiel Heimvorteil. Den zweiten Final-Teilnehmer vom Mittwoch, 24. Mai, in Solna/Stockholm ermitteln Ajax Amsterdam und Lyon. Die Halbfinals finden am Donnerstag, 4. respektive 11. Mai, statt.

SDA-ATS