Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einem 3:1-Sieg auswärts gegen den FC Barcelona legt Real Madrid eine solide Basis, um den Supercup in Spanien zum zehnten Mal und erstmals seit 2012 zu gewinnen. Am Mittwoch steigt das Rückspiel.

Obwohl der sportliche Wert des Supercups umstritten ist, lieferten sich die beiden Übermannschaften Spaniens einen hart umkämpften Match mit acht Gelben und einer Gelb-Roten Karte, Der Platzverweis betraf Cristiano Ronaldo, der es, schon verwarnt, nach 82 Minuten vergeblich mit einer Schwalbe versuchte. Nur noch zu zehnt spielend, gelang Real nach 90 Minuten das für die Schlussabrechnung möglicherweise entscheidende 3:1. Der eingewechselte junge Mittelfeldspieler Marco Asensio erzielte es mit einem Schuss von der linken Seite unter die Latte.

Auch die Superstars trugen sich in die Liste der Torschützen ein. Lionel Messi verwertete nach 76 Minuten einen Foulpenalty zum 1:1, und Ronaldo traf vier Minuten danach aus mittlerer Distanz mit einem unhaltbaren Schuss.

Der 1982 eingeführte spanische Supercup wurde schon immer mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Den beiden ohnehin stark belasteten Topmannschaften beschert er mithin die erste englische Woche der beginnenden Saison.

Barcelona - Real Madrid 1:3 (0:0). - 89'514 Zuschauer. - Tore: 50. Piqué (Eigentor) 0:1. 76. Messi (Foulpenalty) 1:1. 80. Ronaldo 1:2. 90. Asensio 1:3. - Bemerkungen: 82. Gelb-Rote Karte gegen Ronaldo (Schwalbe).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS