Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die drei Nachtragsspiele der NLB-Meisterschaft enden mit überraschenden Resultaten. Leader Langenthal verliert in Martigny (4.) mit 2:3, und Olten (2.) wird in Visp 3:7 besiegt.
Zum Sieger des Abends machte sich so der HC Red Ice Martigny Verbier. Die Unterwalliser kamen gegen Tabellenführer Langenthal zum achten Heimsieg in der achten Partie. Langenthal realisierte zwar nach 38 Minuten durch Daniel Carbis in Unterzahl den 2:2-Ausgleich, kassierte aber lediglich 46 Sekunden später durch Kevin Ryser das entscheidende 2:3. Im Schlussabschnitt verwaltete das defensivstarke Red Ice den knappen Vorsprung souverän. Martigny verbesserte sich auf den zweiten Tabellenplatz; der Rückstand auf Langenthal, das aus den letzten sechs Partien bloss noch sechs Punkte geholt hat, beträgt nur noch zwei Punkte.
In Visp bewegte der Trainerwechsel von Michel Zeiter zu Kim Collins einiges. Die Walliser, die schon im ersten Spiel unter Collins in Martigny gepunktet hatten (1:2 n.P.), deklassierten mit mehr Ordnung und neuem System den EHC Olten. Nach 40 Minuten stand die Partie zwar noch unentschieden (3:3), wobei Visp schon zu dem Zeitpunkt längst hätte führen müssen. Im Schlussabschnitt fand Visp mit vier Toren innerhalb von zehn Minuten aber doch noch zum verdienten Sieg.
Auch ohne Trainerwechsel fand der HC Thurgau zur Form. Nach den Heimsiegen gegen die Spitzen-Teams Olten (2:1 n.V.) und Langenthal (3:2 n.V.) punkteten das Team von Christian Weber auch in der Ajoie beim Qualifikationssieger der letzten Saison. Thurgau führte 2:0, 3:1 und 4:3, gab die Partie aber noch aus der Hand. Jordane Hauert gelang nach 124 Sekunden der Verlängerung das Siegtor für Ajoie.
Resultate: Visp - Olten 7:3 (1:2, 2:1, 4:0). Red Ice Martigny-Verbier - Langenthal 3:2 (2:0, 1:2, 0:0). Ajoie - Thurgau 5:4 (1:2, 2:1, 1:1, 1:0) n.V.
Rangliste: 1. Langenthal 30. 2. Red Ice Martigny-Verbier 28. 3. GCK Lions 26. 4. Olten 26. 5. SCL Tigers 25. 6. Ajoie 23. 7. La Chaux-de-Fonds 20. 8. Visp 17. 9. Basel 16. 10. Thurgau 14.

SDA-ATS