Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehr als neun Monate nach einem Parlamentsbeschluss zur Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Slowenien stimmen die Wähler am Sonntag über Umsetzung oder Annullierung des Gesetzes ab.

Das Referendum wurde von der rechtsgerichteten Opposition und der Kirche initiiert, die rund 40'000 Unterschriften dafür gesammelt hatten. Für die Gültigkeit des Volksentscheids ist eine Beteiligung von mindestens 20 Prozent der Wahlberechtigten nötig.

Sollte eine Mehrheit gegen die Homo-Ehe stimmen, wird das Gesetz kassiert. Es war im März vom Parlament in Ljubljana verabschiedet worden.

Die Opposition hatte sich gegen das Gesetz gestellt, weil es traditionelle Werte bedrohe und gleichgeschlechtlichen Paaren die Adoption von Kindern ermögliche. Erste Ergebnisse wurden am Abend erwartet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS