Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Kampf gegen die hohen Kosten der öffentlichen Verwaltung veräussert die Regierung Renzi ihre Dienstautos. 151 Autos, darunter auch von Edelmarken wie Maserati, Jaguar oder BMW, werden auf ebay versteigert.

Bis zum 16. April sollen die Autos in Kontingenten von 25 Fahrzeugen veräussert werden.

Die Initiative der Regierung erntete grosses Interesse. Ein Alfa 166 des Jahres 2007 mit 126'000 Kilometern erhielt 41 Angebote. Die Fahrzeuge standen bisher im Dienst des Innen- und Verteidigungsministeriums.

Zu den Spitzenmodellen, die per ebay angeboten werden, zählen elf Maseratis die der Staat 2011 zu einem Preis von jeweils rund 143'000 Franken erworben hatte. Das Justizministerium trennt sich unter anderem auch von zwei Jaguars.

Die Regierung in Rom will aus Spargründen die Flotte von 59'000 Dienstautos begrenzen, die derzeit den Kabinettsmitgliedern zur Verfügung stehen. 25 Prozent der Dienstautos sollen im Rahmen der Einsparungskampagne veräussert werden.

Neu ist auch, dass Dienstautos, die bisher einem einzigen Amtsträger vorbehalten waren, künftig bei Bedarf auch von Regierungskollegen genutzt werden können - wenn sie frei sind oder gerade nicht genutzt werden.

SDA-ATS