Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Berliner Maler, Regisseur und Bühnenbildner Achim Freyer ist mit dem österreichischen Theaterpreis Nestroy ausgezeichnet worden. Der 81-Jährige wurde am Montagabend in Wien für sein Lebenswerk mit dem Preis geehrt.

Die Jury würdigte den in der DDR aufgewachsenen einstigen Meisterschüler Bertolt Brechts als "Bühnen-Zauberer", der märchenhaft schöne Theatervisionen schaffe. In den vergangenen Jahren hatte unter anderem Freyers Inszenierung von Wagners "Der Ring des Nibelungen" in Los Angeles für Aufsehen gesorgt.

Der undotierte Nestroy wird vom Wiener Bühnenverein seit 2000 für herausragende Leistungen auf österreichischen Bühnen vergeben. In diesem Jahr waren in 13 Kategorien 36 Künstler nominiert, darunter viele Schauspieler des Wiener Burgtheaters.

Der Australier Simon Stone erhielt den Nestroy für seine Inszenierung des Ibsen-Stücks "John Gabriel Borkman" als bester Regisseur am Wiener Akademietheater. Die Burgschauspielerin Elisabeth Orth wurde als "beste Schauspielerin" geehrt.

Als "beste deutschsprachige Aufführung" wurde die Uraufführung der "Lächerlichen Finsternis" von Wolfram Lotz durch Dusan David Parizek am Wiener Akademietheater - eine der Bühnen des Burgtheaters - mit dem Nestroy ausgezeichnet.achim freyer

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS