Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein älteres Ehepaar aus Australien ist bei einer vermeintlich gewonnen Reise von einer Drogenbande als Kurier missbraucht worden. Ahnungslos brachten die beiden, er 72, sie 64, zwei Koffer mit insgesamt sieben Kilogramm Rauschgift aus Kanada mit nach Australien.

Wie die australische Polizei am Freitag berichtete, hätten die Drogen auf dem Schwarzmarkt einen Wert von fast sechs Millionen Franken gehabt.

Das Ehepaar aus Perth hatte die Reise über einen vermeintlichen Reiseanbieter im Internet gewonnen - sieben Tage Kanada, alles inklusive, plus neue Koffer. Bei der Rückkehr nach Australien kam ihnen ihr Gepäck aber suspekt vor, und sie meldeten ihre Zweifel beim Zoll an. Die Beamten fanden in jedem der beiden Koffer 3,5 Kilogramm synthetische Drogen.

Webseite auf ältere Personen ausgerichtet

Ein Kanadier, der die beiden am Flughafen abholen sollte, wurde festgenommen, so die Polizei. In seinem Hotelzimmer wurden identische Koffer wie die gefunden, die die beiden gewonnen und eingecheckt hatten. Vermutlich wollte er die Koffer später austauschen.

Die Drogenbande habe eine eigene, als Reiseveranstalter aufgemachte Webseite aufgeschaltet, die auf ältere Australier abzielte, berichtete die Polizei. Sie bezweifelte nicht, dass die beiden Senioren ahnungslos waren. Gegen sie werde nicht ermittelt.

SDA-ATS