Navigation

Rekordpreise für Raffael und Rembrandt

Dieser Inhalt wurde am 09. Dezember 2009 - 12:26 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Bei einer Auktion Alte Meister in London hat Christie's Rekordpreise erzielt. Eine Zeichnung von Raffael wechselte für umgerechnet 48 Millionen Franken die Hand, ein Gemälde von Rembrandt für 36 Millionen Franken.
Die Zeichnung "Kopf einer Muse" des italienischen Renaissance-Malers Raffael (1483-1520) wechselte für 29,2 Mio Pfund den Besitzer. So viel sei bei einer Versteigerung noch nie für eine Papierzeichnung bezahlt worden, meldete Christie's.
Das Gemälde "Porträt eines Mannes" des niederländischen Malers Rembrandt (1606-1669) kam für 20,2 Mio Pfund unter den Hammer. Auch das ist ein Rekord: Ein so hoher Preis sei für ein Rembrandt-Gemälde noch nie bezahlt worden, so Christie's.
Das "Porträt eines Mannes", der seine Hände selbstbewusst in die Hüften stemmt, malte Rembrandt 1652 auf der Höhe seiner Finanzkrise. Das Gemälde gehört seit 1958 zu einer Sammlung der New Yorker Columbia University. Zuletzt wurde es 1930 verkauft - ebenfalls in London. Damals lag der Preis bei umgerechnet 31'000 Franken.
Insgesamt löste Christie's an der Auktion umgerechnet 113 Millionen Franken.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?