Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bündner Stromkonzern Repower verkauft seine Beteiligung an der Netzgesellschaft Swissgrid für 56 Millionen Franken. Käuferin ist eine Beteiligungsgesellschaft im Kanton Graubünden, hinter der ein interkantonales Konsortium steht.

Wie der Repower-Konzern am Dienstag mitteilte, werden Swissgrid-Aktien im Umfang von 3,69 Prozent sowie ein der Swissgrid AG gewährtes Wandeldarlehen veräussert. Der definitive Kaufpreis werde auf der Basis des Jahresabschlusses 2014 der Swissgrid festgelegt, hiess es weiter.

Käuferin der Swissgrid-Beteiligung ist laut Repower ein interkantonales Konsortium, bestehend aus dem Kanton Graubünden, dem Elektrizitätswerk des Kantons Thurgau in Arbon, dem Kantonalen Elektrizitätswerk Nidwalden EWN in Stans sowie der UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland KGK in Basel.

Dem Beispiel Alpiq gefolgt

Das Konsortium hält die Aktien als Finanzbeteiligung in einer gemeinsamen Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Graubünden. Diese Gesellschaft ist mit 50,1 Prozent im Mehrheitsbesitz der öffentlichen Hand.

Repower folgt mit dem Verkauf der Swissgrid-Beteiligung dem Beispiel von Alpiq. Der Energiekonzern hatte seine Beteiligung von 34,7 Prozent an Swissgrid im Mai zum Verkauf ausgeschrieben. Sowohl Alpiq als auch Repower wollen mit dem eingenommenen Geld die Verschuldung reduzieren und in neue Geschäfte investieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS