Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

42 Jahre nach einer wahrlich gottlosen Straftat hat ein Dieb aus Deutschland Reue gezeigt. Als junger Sprachschüler hatte der Mann im südenglischen Küstenort Hastings eine in Leder gebundene Bibel gestohlen - jetzt schickte er sie an die Kirchengemeinde zurück.

"Ich hatte gehofft, es ist etwas, das unsere Kassen füllt", beschrieb der Schatzmeister der Kirche der Zeitung "Hastings & St Leonards Observer" die Situation, als das Päckchen aus Deutschland eintraf. Doch die 200 Jahre alte Bibel habe keinen nennenswerten Wert.

Dem Päckchen vorausgegangen war ein maschinengeschriebener, anonymer Brief des reuigen Sünders. Der Mann war im Jahr 1971 schwer enttäuscht von seinem Englisch-Sprachkurs in Hastings. Die Qualität sei miserabel gewesen. Deswegen habe er sich in der Kirche eine englischsprachige Bibel ausgeborgt, um auf diese Weise sein Englisch zu verbessern.

Inzwischen im Ruhestand, habe er nun sein Gewissen beruhigen wollen und das Diebesgut zurückgesandt. Seinen Namen nannte er der Kirchengemeinde der Trinity Church zufolge nicht.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS