Navigation

Rhätische Bahn nimmt Tasnatunnel wieder in Betrieb

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2009 - 11:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Ardez GR - Nach achtmonatiger Sanierung hat die Rhätische Bahn (RhB) den 2,4 Kilometer langen Tasnatunnel im Unterengadin wieder in Betrieb genommen. 26,5 Millionen Franken hat die Instandstellung gekostet.
Der Tunnel sei wieder fit für die nächsten 100 Jahre, teilte die RhB mit. Mit der Inbetriebnahme der drittlängsten RhB-Röhre wurde auch die Unterengadiner Linie wieder für den Verkehr freigegeben.
Die Strecke zwisch Ardez und Scuol war während den Bauarbeiten total gesperrt. Zugpassagiere wurden in dieser Zeit auf diesem Streckenabschnitt in Bussen befördert.
Die Sanierung des 1913 eröffneten Tasnatunnels war nötig geworden, weil das Bauwerk grössere Schäden aufwies. Erdbewegungen und Wasser hatten der Röhre stark zugesetzt. Die Bauarbeiten konnten drei Monate früher als geplant fertiggestellt werden.
Während der Instandstellungsarbeiten am Tunnel wurde zeitgleich der Bahnhof Scuol-Tarasp ausgebaut. Die RhB weiht das neue Gebäude am 11. Dezember mit einem Volksfest ein. Gefeiert wird an diesem Tag auch die Eröffnung der neuen Zubringerbahn der Bergbahnen Motta Naluns, die an diesem Tag in die Wintersaison starten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?