Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim Absturz einer Riesenrad-Gondel in einem Freizeitpark im argentinischen Rosario sind am Samstag zwei Menschen getötet worden. Die Gondel hatte sich am Samstag gelöst und war aus etwa 30 Metern Höhe abgestürzt, wie die Polizei mitteilte.

Die Todesopfer seien zwei Schwestern im Alter von zwölf und 14 Jahren, berichtete die Zeitung "La Capital". Mehrere Menschen wurden verletzt, unter ihnen drei Kinder. Über ihren genauen Gesundheitszustand wurde zunächst nichts bekannt.

Vermutlich sei die für die Ticketkontrolle zuständige Angestellte unter den Opfern, sagte Einsatzleiter Daniel Acosta dem Sender C5N. Einem Augenzeugen zufolge stürzte die Gondel auf die wartende Menschenmenge vor dem Riesenrad. Der 2003 eröffnete Freizeitpark befindet sich in einem beliebten Erholungsgebiet, dem Parque de la Independencia, im Stadtzentrum.

In Rosario war am Dienstag nur wenige Strassen vom Vergnügungspark entfernt ein Hochhaus nach einer Gasexplosion eingestürzt. Bislang wurden 15 Todesopfer aus den Trümmern geborgen. Sechs Menschen werden noch vermisst. Die Rettungsteams eilten am Samstag von der Suche nach Vermissten zum Vergnügungspark.

Rosario ist mit etwa 1,1 Millionen Einwohnern die drittgrösste Stadt Argentiniens. Sie liegt rund 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Buenos Aires.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS