Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Getränkehersteller Rivella hat 2013 seinen Umsatz um 2,1 Prozent auf 139,8 Millionen Franken steigern können. Das Unternehmen mit Sitz in Rothrist AG hat dabei nach eigenen Angaben sowohl im In- als auch im Ausland Umsatz und Getränkeausstoss steigern können.

Mit einem Umsatzplus von 6,7 Prozent habe sich das Auslandsgeschäft überdurchschnittlich entwickelt, schrieb der Getränkehersteller in einer Mitteilung vom Donnerstag. Im Ausland ist Rivella hauptsächlich in den Niederlanden präsent. Zudem versucht das Unternehmen seit einigen Jahren, in Deutschland Fuss zu fassen.

Im Inland habe man die Marktposition in der Gastronomie und im Take-Away-Markt ausbauen und im Detailhandel halten können, hiess es von Seiten von Rivella weiter. Dazu beigetragen hätten insbesondere Neulancierungen: So wurde vergangenes Jahr unter anderem wieder damit begonnen, Rivella in Aluminiumdosen zu verkaufen.

Dass Rivella vor Jahresfrist für 2012 mit 139,2 Millionen Franken bereits ein ähnlich hoher Umsatz ausgewiesen hat wie nun für 2013, hängt mit einer anderen Berechnung des öffentlich ausgewiesenen Umsatzes zusammen. Neu rechnet das Unternehmen den mit der Getränkeabfüllung für Dritte erzielte Umsatz nicht mehr mit, wie auf Anfrage bei der Medienstelle von Rivella zu erfahren war.

Gewinnzahlen weist Rivella als privat gehaltenes Unternehmen keine aus.

SDA-ATS