Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Werder Bremen ist sich mit DFB-Sportdirektor Robin Dutt über eine Zusammenarbeit als Cheftrainer einig. Deswegen will Dutt die Freigabe vom DFB aus dem bis 2016 laufenden Vertrag.
Werder Bremen trennte sich erst vor einer Woche nach 14 Jahren von Chefcoach Thomas Schaaf und scheint nun in Dutt den Trainer für die nächste Saison gefunden zu haben. "Wir hoffen sehr, dass es zu einer Freigabe durch den DFB kommt. Wir hatten mit Robin Dutt sehr gute Gespräche. Er ist unser Wunschkandidat für den Trainerposten. Er erfüllt alle Kriterien, die wir für einen Neuanfang aufgestellt haben", sagte Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin.
Dutt, der frühere Freiburger und Leverkusener Coach, war erst 2012 Nachfolger von Matthias Sammer geworden, der zu Bayern München gewechselt war. "Aufgrund der Bedeutung der Personalie wird sich das Präsidium des DFB kommende Woche mit der Frage befassen, ob die gewünschte Freigabe erteilt wird", teilte der DFB mit.
Zudem wechselt Nils Petersen (De) endgültig von Bayern München zu Werder Bremen, nachdem er bereits seit Juli 2012 ausgeliehen war und in der vergangen Saison in der Bundesliga elf Tore für die Norddeutschen geschossen hatte. Der 24-Jährige unterschrieb an der Weser einen Vierjahresvertrag.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS