Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beachvolleyball - Im Beachvolleyball-Nationalteam der Männer bleibt (einmal mehr) kein Stein auf dem anderen. Und Jonas Weingart (27) zieht sich vom Spitzensport zurück.
Olympia-Teilnehmer Sébastien Chevallier trennt sich von Mats Kovatsch und spielt bereits im Oktober ein erstes Mal mit Blockspezialist Alexei Prawdzic (bisher mit Mirco Gerson) zusammen. Verteidigungsspezialist Gerson tritt neu mit Routinier Philip Gabathuler an. Dessen bisheriger Partner Jonas Weingart tritt überraschend aus dem Nationalteam zurück. Und Kovatsch kehrt auf die neue Saison zu seinem langjährigen Partner Jonas Kissling zurück.
Dass der Weg bis zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio steinig wird, war nach den Rücktritten der Routiniers vor einem Jahr (Sascha Heyer, Jefferson Bellaguarda, Patrick Heuscher und Martin Laciga) klar. Dass die neuen Team-Zusammensetzungen nicht länger halten, kommt trotz der fehlenden Top-Resultate in diesem Sommer unerwartet.
Weingart gab sein Debüt auf der World Tour 2006 an der Seite von Andy Sutter. 2011 und 2012 versuchte sich der Berner mit Martin Laciga für die Olympischen Spiele in London zu qualifizieren. Er scheiterte allerdings und wollte mit Gabathuler einen neuen Anlauf für 2016 nehmen. Immerhin zweimal spielten sich Gabathuler/Weingart diese Saison in die Top Ten.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS