Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Roger Federer gewinnt sein erstes Spiel bei dem von ihm mitinitiierten Laver Cup in Prag und punktet im Doppel ein zweites Mal.

Der 19-fache Grand-Slam-Champion gewann beim neugeschaffenen Kontinental-Wettkampf in Prag gegen den Amerikaner Sam Querrey 6:4, 6:2. Im Anschluss baute Rafael Nadal die Führung der Europa-Auswahl gegen das Team Rest der Welt mit einem 6:3, 3:6, 11:9 gegen Jack Sock zunächst aus, ehe der Tscheche Tomas Berdych dem Australier Nick Kyrgios 6:4, 6:7 (4:7), 6:10 unterlag.

Am späten Samstagabend traten schliesslich Federer und Nadal für die Europa-Auswahl erstmals gemeinsam im Doppel an. Gegen das amerikanische Duo Querrey/Sock setzten sie sich 6:4, 1:6, 10:5 durch. Damit führt das Team Europa gegen das Team Welt vor dem Schlusstag mit 9:3. Am Sonntag folgen in Prag noch die letzten vier Partien, bei welchen es pro Sieg jeweils drei Punkte gibt.

Team Europa braucht noch zwei Siege

Beim Laver Cup, der nach Australiens legendärem Tennisspieler Rod Laver benannt ist, treten sechs europäische Topspieler gegen sechs Profis aus dem Rest der Welt an. Gespielt wird von Freitag bis Sonntag, insgesamt stehen zwölf Matches auf dem Programm. Jeden Tag finden drei Einzel und ein Doppel statt, es geht über zwei Gewinnsätze, wobei der dritte Satz als Champions Tiebreak gespielt wird.

Am Freitag gab es pro Sieg einen Punkt, am Samstag gibt es zwei und am Sonntag drei Punkte. Für den Gewinn des Laver Cups sind mindestens 13 Punkte nötig. Jeder Spieler bestreitet im Turnierverlauf höchstens zwei Einzel, vier müssen im Doppel ran, jede Doppelpaarung darf nur einmal benannt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS