Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die SVP Thurgau schickt Roland Eberle ins Rennen um einen der beiden frei werdenden Thurgauer Ständeratssitze. Eberle soll Nachfolger von Hermann Bürgi werden, der nach 12 Jahren im Ständerat aus Altersgründen zurücktritt.

Auf die Nomination von zwei Kandidaten verzichtete die SVP Thurgau an der Delegiertenversammlung vom Donnerstagabend aus wahltaktischen Gründen. Eberle gewann den Nominations-Zweikampf gegen Urs Schneider, Vizedirektor des Schweizerischen Bauernverbandes.

Eberle ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Söhnen. Der 57-Jährige war bis 2006 Thurgauer Regierungsrat und bis Ende März 2011 Chef von sia Abrasives in Frauenfeld.

Die bisherigen Peter Spuhler und Hansjörg Walter führen die Nationalratsliste der SVP Thurgau an. Den dritten Sitz des abtretenden J. Alexander Baumann will die SVP mit einer Frau verteidigen. Sie schickt Verena Herzog (Frauenfeld, Jahrgang 1956) ins Rennen.

Die drei weiteren Nationalrats-Kandidaten sind Kurt Baumann (Sirnach, 1958), Markus Hausammann (Langrickenbach, 1964) und Urs Martin (Romanshorn, 1979).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS