Navigation

Roland Jeanneret geht bei Glückskette vorzeitig in Pension

Dieser Inhalt wurde am 23. Dezember 2010 - 10:55 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Zum Jahresende wird Roland Jeanneret, bis Mitte 2009 Leiter Kommunikation und bis heute noch "Stimme der Glückskette" in der Deutschschweiz, vorzeitig in den Ruhestand treten. Dies teilte die Glückskette am Donnerstag mit.
"Es wird wohl eher ein Unruhestand", lässt sich der 63-jährige Berner in einer Medienmitteilung zitieren. "Und in Zukunft möchte ich noch vermehrt machen, wozu ich Lust habe." Für die Glückskette wird Jeanneret künftig noch vereinzelt Mandate übernehmen.
Der ehemalige Radiojournalist markierte in den vergangenen 19 Jahren eine wesentliche Entwicklungsphase der Glückskette, während der über eine Milliarde Franken an Spenden zusammen kamen.
Bereits im Sommer 2009 haben Priska Spörri die Leitung Kommunikation und der langjährige Mitarbeiter Andreas Rüfenacht die Rolle des Delegierten der deutschsprachigen und rätoromanischen Schweiz übernommen.
Die Radiosendung "Glückskette aktuell" auf Schweizer Radio DRS 1 wird im neuen Jahr von Ladina Spiess realisiert. Die Radiojournalistin widmet damit einen Teil ihrer Arbeit ganz der Berichterstattung über die Stiftung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.